Ein spiritueller Weg

Wie geradezu brandaktuell und alltagsbezogen die Überschrift über diesen geistlichen Übungsweg werden könnte, hätte wohl niemand vor einem Jahr für möglich gehalten. Inzwischen aber hat der Ausbruch der weltweiten Corona-Pandemie die Menschen aller Nationen und Religionen zum Innehalten in ihrer gewohnten Lebens- und Denkweise gebracht. Plötzlich wirkt dieses Wort aus dem 17. Jahrhundert von Angelus Silesius topaktuell: Wie leben wir und wie gehen wir miteinander um? Was ist wirklich wichtig im Leben, und worauf können, wollen oder müssen wir verzichten? Wie geht es weiter? Zum Innehalten, um Antworten auf solche Fragen zu suchen, wurde die ganze Menschheit durch das Virus gezwungen. „Halt an. Wo läufst Du hin?“

Angelus Silesius „Der Schlesische Bote“, von dem dieser Satz stammt, hieß eigentlich Johannes Scheffler und wurde 1624 in Breslau geboren. Zu seiner Zeit – 100 Jahre nach der Reformation – tobte der 30-jährige Krieg. Glaubensfragen waren längst überlagert von erbitterten Kämpfen um die politische Vorherrschaft in Europa. 

In dieser schwierigen Situation schöpft der ursprünglich evangelische und dann konvertierte Johannes Scheffler aus Quellen der Mystiker, wie z.B. Jakob Böhme u.a.. Er beginnt selbst, mystische Aussagen in Form einzelner gereimter Sätze zu formulieren. Unter dem Titel „Cherubinischer Wandersmann“ werden sie später bekannt und zählen heute zu den bedeutendsten lyrischen Werken der Barockzeit. Der Maler Max Hunziker hat diese Sammlung mit seinen Illustrationen bereichert.

Bildnachweis: Max Hunziker „Halt an, wo läufst du hin“, 1955 © Verlag am Eschbach, Eschbach, Rechtsnachfolge: Ursula Kunz, Zürich

Mit einem vierwöchigen geistlichen Übungsweg zu diesem Thema laden wir Sie ein, neu in Berührung zu kommen: mit sich selbst, mit anderen, mit Gott, mit Fragen nach dem woher, wohin und wozu des Lebens. Lassen wir uns gemeinsam von „Angelus Silesius“ ansprechen, unsere Schritte zu verlangsamen, innezuhalten, um uns zu orientieren, Neues zu sehen, zu hören, wahrzunehmen…

Auf diesen Besinnungsweg laden wir Sie sehr herzlich ein!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ein ökumenischer spiritueller Weg
in der Weise von Exerzitien im Alltag

Das sind Übungen,
um im alltäglichen Leben
die Gegenwart Gottes und sein Wirken zu entdecken,
um das konkrete Leben auf ihn hin zu ordnen
und von ihm verwandeln zu lassen,
um Jesus Christus als „Weg, Wahrheit und Leben“
zu suchen und mit ihm zu gehen.

 Teilnehmen kann jede und jeder!

 Nötig ist die Bereitschaft

  • für eine tägliche Zeit des persönlichen Betens und der Besinnung,  ca. 30 Minuten zu Hause,
  • während des Tages mit den gegebenen Anregungen zu üben
  • und grundsätzlich für die wöchentlichen gemeinsamen Treffen mit der Einführung in die Woche

Dazu treffen wir uns jeweils am Mittwoch um 19.30 in der Kirche Hl. Kreuz zu einer Andacht. Bei der ersten Andacht erhalten Sie das Begleitheft für zu Hause.

Ergänzend laden wir zu einem Online-Austauschtreffen per ZOOM an den Dienstagen im März um 19.30 Uhr ein. Wer sich mit der Technik erst vertraut machen will, kann in einem Vortreffen am 19. Februar dazukommen und üben. Die Voraussetzung dafür ist, sich die App herunter zu laden unter:  https://www.zoom.us/download. Gerne bekommen Sie auf Anfrage eine genaue Anleitung bei: AElsen-Heck@ebmuc.de 

Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Weg durch die Fastenzeit!

              Ihr/Euer Team:
              Angelika Affeldt, Traudel Krebs und Angelika Elsen-Heck

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Termine der gemeinsamen Treffen:

Schnuppertreffen: Mittwoch, 24.02.2021, 19:30 Uhr

Weitere Treffen: 03.03., 10.03., 17.03. und 24.03.2021 jeweils 19:30 Uhr

Ort: Kirche Heilig Kreuz, Sudetenlandstr. 62

Online-Termine: 02.03., 09.03., 16.03. und 23.03.2021 jeweils 19:30 Uhr

Zusätzlich: Freitag 19.02.21 um 19:30 Uhr ein Technik-Vortreffen über ZOOM, um sich zurecht zu finden

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Anmeldung:

Wir bitten um Anmeldung baldmöglichst, jedoch bis spätestens zum 10.02.2021 entweder telefonisch im Pfarramt oder per E-Mail (unter Angabe von Namen, Anschrift, Telefon und E-Mail).

Pfarrverbandsbüro Hl. Kreuz, Tel. 08131/320760

Pfarrbüro St. Peter, Tel. 08131/2809920

Pfarramt Gnadenkirche, Tel. 08131/31420

E-Mail: AElsen-Heck@ebmuc.de