Sonntag, 13. Oktober, 18.00 Uhr
Musik für Oboe und Orgel
mit Orgelführung um 17.00 Uhr
Orgel: Marius Möller, Würzburg
Oboe: Cornelius Moller, Würzburg

Marius Möller und Cornelius Moller zeigen in diesem Konzert die reizvolle Kombination von Orgel und Oboe. Dabei wird die Orgel im Zusammenspiel mit der Oboe, aber auch solistisch auftreten. Als besondere Highlights werden das Oboenkonzert d-moll von Alessandro Marcello und Werke von Johann Sebastian Bach zu hören sein.

Um 17.00 Uhr wird es eine Orgelführung geben.

Marius Möller (*1999) entdeckte schon früh seine Leidenschaft für Musik. Zu seinen Lehrern am Klavier zählten Gudrun Renicke, Alexander Jacobi sowie zuletzt Andrea Capecci. Den ersten Orgelunterricht erhielt er bei KMD Karin Dannenmaier, bevor er zu Prof. Martin Lücker nach Frankfurt wechselte. Außerdem besuchte er mehrere Kurse an der Kirchenmusikalischen Fortbildungsstätte in Schlüchtern, wo er auch die C-Teilbereichsprüfung Orgel erwarb. Während seiner Schulzeit durfte er bereits die Leitung des Streichorchesters der Schule übernehmen und sammelte auch erste Erfahrungen als Solist. Trotz seiner großen Liebe zur Musik entschied er sich für ein Studium der Physik in Würzburg. Soweit es das Studium zulässt, tritt er regelmäßig in Konzerten als Organist und Pianist auf.

Cornelius Moller wurde 1998 in Würburg geboren und erhielt seinen ersten Musikunterricht im Alter von fünf Jahren. Seine musikalische Ausbildung auf der Oboe erhielt er seit 2007 von Veronika Schniske-Falk. Während der Schulzeit absolvierte er das goldene Leistungsabzeichen des Nordbayerischen Musikbundes und gewann Wettbewerbe wie den „Solo/Duo Wettbewerb“ und den „Kammermusikwettbewerb“ des Bayerischen Blasmusikverbandes, darunter mehrfach als Landessieger. Über Jahre hinweg sammelte er zahlreiche Orchestererfahrungen und ist Mitglied in vier Orchestern, darunter das Nordbayerische Jugendblasorchester und das Akademieorchester der Studienstiftung des deutschen Volkes. Beruflich entschied er sich für ein Zahnmedizinstudium in Würzburg.