Pfarrerin Markert im Interview mit Magdalena Hübner

Glaubst du, dass es Engel gibt?

Ja, ich glaube, dass es Engel gibt. Gott schenkt jedem zu seiner Geburt einen Engel, der ihn das ganze Leben lang beschützen und auf ihn aufpassen soll.
Diesen Engel stelle ich mir also als eine
Art Schutzengel, den es für jeden als Geschenk Gottes gibt, vor.

Was sind das deiner Meinung nach für Wesen? Haben Engel aus deiner Sicht einen bestimmten Auftrag?

Engel sind kleine, grazile und anmutige Wesen, die man aber erst sieht, wenn man nach dem Tod vom Himmel auf die Erde blicken kann. Sie sind kleine Boten Gottes, die ihm das Wichtigste berichten, und von Gott auf die Erde geschickt wurden. …

Engel sind unendlich gut und großherzig. Sie verzeihen alles und können nicht böse sein. Sie sind Perfektion, die einfach nur das Beste für die Menschen wollen. Sie wollen vor allem Liebe, Freude und Friede für die Menschen. Sie selbst werden glücklich, wenn ihr sozusagen „eigener Mensch“ lächelt oder lacht. Sie wollen alles Böse und Schlechte für dich aus dem Weg räumen und versuchen, dass du durchgehend glücklich bist.

Was bedeutet das für dein persönliches Leben, dass du an Engel glaubst?

Für mein eigenes Leben bedeutet es Liebe.

Beziehungsweise daraus bekomme ich den Anreiz mehr Liebe zu geben, sowohl anderen, als auch mir.

Ich habe aber auch das Gefühl, dass jeder Mensch beeinflusst werden kann durch seinen persönlichen Engel und dass deshalb auch jeder Mensch in seinem tiefsten Inneren gut ist.

Dadurch, dass ich weiß, dass mein eigener Schutzengel mich immer unterstützt und sich um mich sorgt, bin ich oft selbstsicherer und zuversichtlicher. Ich gebe dadurch nur selten Hoffnungen auf und glaube, dass in jedem Menschen Gutes steckt. Ich schenke anderen Menschen schnell Vertrauen und gehe offen auf die meisten Dinge und Personen zu.

Aber vor allem gibt der Glaube mir selbst auch viel Liebe. Weil ich weiß, dass Gott jeden Menschen so sehr liebt, dass er jedem Menschen einen Engel schenken möchte, vom Anfang bis zum Ende des Lebens.

Hast du vielleicht schon mal eine Erfahrung gemacht, wo du gespürt hast: „Da war ein Engel (am Werk)“?

So gesehen „gespürt“, dass ein Engel am Werk war, nein, das hatte ich noch nie.

Aber ich bin schon oft genug Menschen begegnet, bei denen ich dachte: „Wow!
Die hören sehr stark auf ihren Engel und lassen sich von seinem Vorbild leiten, die sind ja schon fast selbst ein Engel!“

Magdalena Hübner, Jugendleiterin,15 J.